CariPrint optimiert Druckereimanagement mit Keyline von Crispy Mountain


CariPrint, die Druckerei der Caritas Wertarbeit in Köln, optimiert ihre Geschäfts- und Produktionsprozesse mit der Druckereimanagement-Software Keyline. Die von Crispy Mountain in Mainz entwickelte Lösung deckt die gesamte Wertschöpfungskette in Druckbetrieben ab. Bei der Entscheidung war neben der Leistungsfähigkeit und Offenheit von Keyline auch dessen einfache und intuitive Bedienung ein wichtiges Argument. 

Die Caritas Wertarbeit ist Teil des Caritasverbandes für die Stadt Köln. Die Druckerei CariPrint beschäftigt Menschen mit geistig-körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen und ermöglicht diesen damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
 
CariPrint bietet von Beratung und Gestaltung über Druckvorstufe und Produktion bis hin zur Weiterverarbeitung das gesamte Leistungsspektrum einer Druckerei an. Hohe Auflagen werden auf Mehrfarben-Offsetmaschinen von Heidelberg gedruckt. Kleinere Auflagen werden digital auf einer Maschine von Ricoh produziert. 
 
Die Weiterverarbeitung wird durch moderne Falzmaschinen und einer Anlage zur Broschürenfertigung unterstützt. 

Durch einfachste Bedienung dem Wettbewerb voraus

Die bisher zum Einsatz gekommene Software war für die Abwicklung vieler Druckbestellungen mit kleinen und mittleren Auflagen nicht mehr geeignet – die Anlage und Verwaltung von Aufträgen nahm einfach zu viel Zeit in Anspruch. Daher entschied sich CariPrint, das in die Jahre gekommene System zu ersetzen. In der Evaluationsphase testete Projektleiter Norman Nerger neben Keyline ein weiteres System: „Dessen Bedienung war aber so kompliziert, dass es einfach nicht in Betracht kam.“

Schnelle Abwicklung schafft mehr Zeit an der Maschine

CariPrint setzte daher alle Hoffnungen auf Keyline und wurde nicht enttäuscht. „Die Verschlankung unserer Verwaltungsprozesse und die schnelle Anlage von Druckaufträgen schafft mehr Zeit an der Druckmaschine. Somit können wir unsere Kapazität steigern und uns im Wettbewerb behaupten“, sagt Daniel Sutorius, Produktionsleiter bei CariPrint. „Keyline plant unsere Aufträge automatisch auf den Maschinen ein. Wir bekommen die jeweils effizienteste Reihenfolge vorgegeben und sind damit produktiver unterwegs.“
 
 Norman Nerger fügt hinzu: „Keyline ist unsere digitale Auftragstasche. Aktualisierungen von Aufträgen sind sofort im Büro und auf allen iPads in der Produktion sichtbar – keine Information geht mehr verloren und alle Daten stehen immer und überall zur Verfügung.“ 

Offenheit Voraussetzung für Automatisierung

Die von Keyline gebotenen Möglichkeiten für die Automatisierung und die Integration mit anderen Systemen heben die Effizienz von Prozessen auf eine ganz neue Ebene. So werden die für die Aufträge benötigten Papiere aus Keyline heraus im Lager abgerufen oder direkt beim Lieferanten bestellt.
 
 Wichtige Voraussetzung dafür ist die Offenheit von Keyline. Dazu Norman Nerger: „Keyline kann als riesige Schnittstelle betrachtet werden.“ So ist auch die Anbindung von Keyline mit dem Warenwirtschaftssystem MICOS perspektivisch möglich, einer integrierten Software-Lösung speziell für soziale Einrichtungen – damit wird der administrative Aufwand weiter verringert.
 
 Zudem plant CariPrint die Implementierung einer Web-to-Print-Lösung – auch hier wird der offene Charakter von Keyline eine wichtige Rolle spielen.
 
 „Wir freuen uns sehr, dass wir CariPrint mit Keyline dabei unterstützen können, ihr Druckereimanagement auf den modernsten Stand zu bringen und so die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern,“ sagt Sebastian Krüger, Vertriebsleiter bei Crispy Mountain.



Pressekontakt

Stefan Horst
sh@crispymtn.com
+49 151 12 72 63 62

Besuchen Sie auch unsere Pressebox für weiterführendes Material zu Crispy Mountain und Keyline.